Unser Profil

Integrierte Versorgungskonzepte sind als einer der Eckpfeiler zur Steigerung der Effizienz und der Behandlungsqualität in unserem Gesundheitswesen fest etabliert.

Als wichtiges Bindeglied zwischen Ärzten und Krankenkassen entwickeln wir integrierte Versorgungsangebote speziell für Patienten mit unterschiedlichen Formen von akuten und chronischen Schmerzen.

Unsere integrierten, konzeptionell neuartigen und überregionalen Versorgungsverträge im Bereich der Schmerztherapie, die wir in Zusammenarbeit  mit „Schmerzzentren“ der „Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin e. V.“ und verschiedenen Krankenkassen (z. B. TK, HEK etc.) abgeschlossen haben, sind anerkannt und beispielhaft. Sowohl unsere Konzepte "(IVR)" als auch "Zweitmeinung bei Rückenoperationen (IVZ)" wurden von der Financial Times Deutschland im Rahmen des Wettbewerbs "Ideenpark Gesundheitswirtschaft" ausgezeichnet.

Die IMC gewährleistet die Umsetzung der integrierten Versorgungsverträge durch:

    • Selektion und Prüfung geeigneter Leistungserbringer nach fachlich abgestimmten Qualitätskriterien
    • Abschluss von IV-Verträgen mit Schmerzzentren, in denen die Behandlungspfade, die Dokumentation sowie die Honorierung geregelt sind
    • Regulierung und Koordination der Aktivitäten der Leistungserbringer
    • Dokumentation, Bewertung und Evaluation der erbrachten Leistungen für jedes Zentrum
    • Dokumentation, Bewertung und Evaluation der erbrachten Leistungen zum Vergleich der Zentren untereinander (Benchmark)
    • Vollständigkeits- und Plausibilitätsprüfung der Dokumentation
    • Laufende Statusberichte über die Ergebnisse in den verschiedenen Behandlungsstufen
    • Tägliche Serviceline zu Vertragsfragen seitens der Schmerzzentren und Kassen
    • Kostenüberwachung und Leistungsabrechnung für die Leistungserbringer und Kassen
    • Organisation von Fort- und Weiterbildung sowie Erfahrungsaustausch der beteiligten Leistungszentren
    • indikationsbezogene medizinische Schulungen für Mitarbeiter der Kassen (Fallmanager) sowie Schulungen für Patientengespräche zum integrierten Versorgungsangebot bei Bedarf
    • Vertrieb der Schmerz-Dokumentationssoftware PainDocPro2





    In Zusammenarbeit mit der „Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V.“ sowie der GAF mbH  organisieren wir ärztliche Fort- und Weiterbildungen. So bieten wir komplette Curricula zur Weiterbildung  zum geprüften Algesiologen nach DGS / DGSS Richtlinien – eine Voraussetzung zur Teilnahme an unseren Verträgen.







    Unsere Dokumentation allein zur Beurteilung der Therapieverläufe eines Patienten in unseren integrierten Versorgungsverträgen IVR/IVZ  umfasst die elektronische Erfassung mehrerer tausend Daten. Alle von uns verwendeten  Dokumentationsunterlagen werden von der Schmerz- Fachgesellschaft DGS empfohlen.