Qualität und Dokumentation

In Deutschland unterliegen praktizierende Ärzte und Kliniken einer Dokumentationspflicht, deren Anforderungen sich in den nächsten Jahren noch deutlich erhöhen werden. So ist die Verwendung standardisierter Dokumentationsinstrumente eine Voraussetzung zur Teilnahme an der Qualitätssicherungsvereinbarung „Spezielle Schmerztherapie“ der beiden Fachgesellschaften „Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V.“ (DGS) und der „Deutschen Schmerzgesellschaft“ (DGSS).

Das exakte Erfassen, Verwalten und Auswerten der Patientendaten ist nicht nur eine wichtige Voraussetzung für eine wirksame Behandlung der Patienten, sondern auch eine Absicherung der Ärzte in Bezug auf Medikation und Behandlungsmethode z.B. in möglichen Regressnachfragen von Kassenärztlichen Vereinigungen. Eine solche Dokumentation, die Erfassung, Ordnung, Speicherung und Auswertung beinhaltet, muss jederzeit und schnell den behandelnden Ärzten zur Verfügung stehen.

Obwohl die Erfassung der Daten in Papierform den gesetzlichen Anforderungen genügt, entfaltet erst die kontinuierliche und zeitnahe elektronische Aufbereitung der dokumentierten Daten das wahre Potential dieser Instrumente für die tägliche Arbeit in Praxis und Klinik. Hierfür entwickelte die IMC ein spezielles Softwaresystem (PainDocPro2) über welches die dokumentierten Daten schnell und zuverlässig elektronisch erfasst, analysiert, aufbereitet und insbesondere für therapeutische Entscheidungen optimal genutzt werden können.

Ausgehend vom Deutschen Schmerzfragebogen der beiden Fachgesellschaften DGS e.V. und DGSS e.V. sowie zahlreichen ergänzenden Instrumenten kann PainDocPro2 jederzeit um individuelle Fragebögen erweitert und entsprechend den jeweiligen Bedürfnissen umfangreich ausgebaut werden.

Umfangreiche wissenschaftliche Untersuchungen und kontinuierliche Evaluationen im Rahmen verschiedenster Versorgungsprojekte belegen, dass durch die Verwendung standardisierter Dokumentationsinstrumente die Ergebnisqualität in der Behandlung chronisch schmerzkranker Menschen entscheidend verbessert werden kann.

Die IMC GmbH bietet PainDocPro2 und die dafür entwickelten Dokumentations-materialien sowohl für die Integrierte Versorgung als auch für die Regelversorgung Ihrer Schmerzpatienten an. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Software PainDocPro2, Dokumentationsmaterial und Bestellmöglichkeiten.